Der Vorstand informiert (III/2019)

Die Verbandsspiele der Tennisabteilung in der Sommersaison 2019 sind zu Ende. In dieser Saison nahmen folgende Mannschaften an den Verbandsspielen teil: Herren I, Herren II, Damen I, Damen 40 (SG), Herren 50 (SG), Midcourt m/w (4er), U14 m (4er), U18 w (4er). Die Ergebnisse lassen sich sehen, jedoch lassen sie auch noch ausreichend Luft nach oben. Das Potenzial unserer jungen Mannschaften ist beträchtlich, daher blicken wir voller Zuversicht auf die nächste Saison. Neben den genannten Mannschaften wird in der nächsten Saison auch das Team Herren 65 eine Mannschaft an den Start bringen.

 

Die Teilnahmebereitschaft an den Spaß- und Freizeitturnieren hat in dieser Saison etwas abgenommen. Grund hierfür ist vor allem die Auslastung vieler Spieler. Neben den Verbandsspielen hat auch die interne Clubmeisterschaft zu einer hohen zeitlichen Anforderung geführt. Ein weiterer Faktor ist das Fehlen von Werner im Clubhaus. In den letzten Jahren hat Werner durch direkte Werbemaßnahmen immer wieder für eine hohe Teilnehmerzahl bei den Freizeitturnieren gesorgt. Hier wird das neue Vorstandsteam sich Gedanken machen müssen, wie die Attraktivität der Freizeitturniere wieder gesteigert werden kann.

Die interne Clubmeisterschaft wurde in dieser Saison analog dem Spielmodus der letzten Saison organisiert. Kurioserweise gab es in diesem Zusammenhang einige unerklärbare Vorgänge. Im Bereich der Damen wollte eine Spielerin gleich einen Termin für das Halbfinale vereinbaren. Sie ging wohl davon aus, dass die Gegnerinnen in ihrer Gruppe allesamt auf dem grünen Tisch verlieren werden. Eine weitere Spielerin war erst einmal abgetaucht. Sämtliche Bemühungen zur Vereinbarung eines Spieltermins waren fruchtlos. Auch bei den Herren gab es diverse Terminfindungsprobleme. Auch hier müssen wir uns für die nächste Saison einige Gedanken machen.

Die Mitgliederzahl gibt derzeit weniger Anlass zur Sorge. Bis zum Erreichen der Obergrenze ist noch etwas Luft. Aktuell hat die Tennisabteilung 240 Mitglieder. Zum Ende der Saison werden uns erfahrungsgemäß 10 bis 15% der Mitglieder verlassen. Leider werden auch wir uns von einigen Mitgliedern trennen müssen. Tennis ist kein exklusiver und teurer Sport, aber eben auch nicht kostenlos. Mitglieder, die ihrer Pflicht zur Zahlung des Mitgliedsbeitragen nicht nachkommen wollen müssen uns daher verlassen. Für Mitglieder, welche temporär in eine finanzielle Schieflage gekommen sind haben wir bisher und werden wir auch in Zukunft immer eine Lösung finden. Die Bemühungen neue Mitglieder zu finden wird auch in der nächsten Saison ein zentrales Element darstellen.

Die Hallensaison steht vor der Tür. Leider haben auch wir unsere geringfügigen Schwierigkeiten mit der Schnelligkeit und Effizienz der Berliner Verwaltung. Sämtliche bezirklichen Genehmigungen liegen nunmehr aber vollständig vor und alle Unterlagen wurden beim Senat eingereicht.

Aktuell steht die Tennisabteilung auf soliden Füßen und schöpft das eigene Potenzial gut aus. Ein Grund zum Ausruhen sehen wir darin allerdings nicht. Wir haben noch einige Baustellen vor uns und sehen auch in der internen Vorstandsarbeit noch Verbesserungspotential.

Related Articles